Anfangen, lernen, verbessern

Die Verkehrsversuche waren und sind ein Experiment auf Zeit. Und wie das bei Versuchen so ist, lernt man von Anfang an – und erkennt dann während des Ausprobierens, was noch zu verbessern ist. Darum wurde unter anderem mit auffälligeren Verkehrsschildern, stärkerer Beleuchtung und Rüttelstreifen „nachgerüstet“.

Münster hat mit den drei aktuellen Verkehrsversuchen am Neubrückentor, in der Hörsterstraße sowie in der Eisenbahnstraße etwas Neues ausprobiert und damit die Routinen verändert. Über mehrere Wochen ließ sich beobachten, wie sich die Neuerungen im Alltagsleben auswirken.

Viele Dinge sind genauso angelaufen, wie erhofft. Der Radverkehr auf der Promenade am Neubrückentor war bevorzugt und lief flüssiger. Die Menschen nutzten den neuen Freiraum rund um die Hörsterstraße zum Flanieren und Verweilen. Und die Busse sind, da der Versuch verlängert wurde, dank eigener Spur auf der Eisenbahnstraße nach wie vor zügiger unterwegs.

Während die Versuche liefen, wurde sichtbar, wo die temporären Lösungen noch nicht optimal waren. Einige Verkehrshinweise waren nicht gut genug erkennbar. So sind Gefahrenstellen für Unfälle entstanden. Die Stadt Münster hat schnell mit Maßnahmen zur Verbesserung reagiert.

Sie hat größere und besser erkennbare Verkehrsschilder und Sperrpfosten auf der Promenade und der Hörsterstraße aufstellen lassen. Rüttelstreifen und zusätzliche Leuchten machten am Neubrückentor auf Geschwindigkeit und Radfahrende aufmerksam.
Um den Verkehrsfluss entlang der neuen Busspur zu verbessern, wurden Ampelphasen verändert. Und auf der Hörsterstraße hat die neu eingerichtete Fußgängerzone klar gekennzeichnet, wo sich wer aufhalten darf.

Foto: Stadt Münster

Der Lernprozess im laufenden Experiment war und ist ein wichtiger Bestandteil der Verkehrsversuche.

Die Verkehrsversuche Hörster Straße und Neubrückentor wurden wie geplant Ende September beendet. In der Eisenbahnstraße wird noch bis mindestens Ende des Jahres weiter getestet, damit die verkehrsintensive Zeit im Herbst und vor Weihnachten noch in die Untersuchungen einfließen kann. Erfahrungen, Bewertungen und Anregungen konnten alle interessierten Münsteranerinnen und Münsteraner in einer Online-Umfrage mitteilen, die nun ausgewertet wird.

Weitere Projekte

Experimentieren erwünscht

Zukunftsbilder für die Wolbecker Straße ausdenken und ausprobieren sowie mitdiskutieren: Das war vom 17. bis zum 26. September möglich. Der Grundgedanke hieß "Mitmachen!". Wer Lust…

Münster geht mit beim Fußverkehrs-Check

Zu Fuß gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. In diesem Jahr wird diese umweltfreundliche Art und Weise, den Ort zu wechseln, genauer unter die…

Gestern ein Auto, heute zehn Räder

3.000 neue Fahrradstellplätze sollen 2021 in Münster geschaffen werden. Dafür müssen Auto-Parkplätze weichen. Die Idee dahinter: Mehr umweltfreundlicher Radverkehr in einer Stadt mit hoher Lebensqualität…