B54 auf neuen Wegen

Seit dem vergangenen Jahr verläuft die Bundesstraße B54 auf einer veränderten Route durch Münster. Das eröffnet Möglichkeiten zur Umgestaltung städtischer Räume und hat praktische Konsequenzen. Die Innenstadt wird vom Durchgangsverkehr entlastet und die Autofahrenden kommen zügiger zum Ziel.

B54 Karte

Der Verkehr auf den Straßen der Stadt Münster hat sich in den vergangenen 30 Jahren verändert. Daher ist die bisherige Einordnung der Bundes-, Landes- und Kreisstraßen teilweise überholt und entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Beispiele hierfür sind die alte Streckenführung der B54 und der L 843, die über die Moltkestraße, Ludgeriplatz und Hammer Straße bzw. über Münzstraße, Bergstraße, Apostelstraße und Bült quer durch die Innnenstadt verlaufen. Die Funktion als Durchgangsstraße für den überregionalen Verkehr lässt sich nicht mit den lokalen Anforderungen zum Lärmschutz sowie zur Luftreinhaltung und Verkehrssicherheit in Einklang bringen.

Nicht mehr durch das Zentrum

Im aktuellen Regionalplan des Münsterlandes wurde deshalb das Straßennetz angepasst. Die überörtlichen Verkehrsströme werden nicht mehr über die Innenstadt geführt, sondern verlaufen nun in der Regel über den äußeren Tangentenring.

Weitere Konzepte

Fahrradparkhaus im Finale

Individuell, ökologisch, niedrigschwellig und bestens aufgestellt für die Zukunft: Der „Münster Mobility Hub“ hat es in die zweite Runde des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW“ geschafft. Das Parkhaus…

Verkehr auf der Straße

Verkehrsplanung – Wie bewegt sich Münster?

Seit über 30 Jahren wird erfasst, wie Menschen in Münster sich bewegen. Wie das genau geschieht und wozu die Ergebnisse dienen, zeigt ein kurzer Überblick…

Grafik einer Mobilstation

Fliegender Wechsel an Mobilstationen

Raus aus Bus und Bahn – und gleich weiterfahren: Mit dem geladenen E-Bike, per Rad- oder Car-Sharing – oder doch mit dem Taxi. An den zukünftigen…