Ein Leezenflow für die „Grüne Welle“

Anhalten, bremsen oder beschleunigen? Eine Frage, die Radfahrende vor jeder Ampel umtreibt. Eine gute Idee hilft, darauf eine schnelle Antwort zu finden.

LED-Display vor der Ampel signalisiert, wie schnell Radfahrende in die Pedale treten müssen, um möglichst entspannt auf der "Grünen Welle" zu reiten.
Fotomontage: Magdalena Schmitz und Leonie Winkelmann

Ein kurzer Blick reicht aus – und schon ist klar ersichtlich, wie lange die aktuelle Grünphase noch dauert. Denn ein LED-Display vor der Ampel signalisiert, wie schnell Radfahrende in die Pedale treten müssen, um möglichst entspannt auf der „Grünen Welle“ zu reiten. Eine gute Idee! Enstanden ist der „Leezenflow“ im Rahmen des MÜNSTERHACK 2019. Er wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und bekam in diesem Jahr als erfolgreich umgesetztes Projekt den Sonderpreis „Nachgeha(c)kt“.

Die Umsetzung der Idee erfolgt zunächst als Prototyp an einer der Promenadenkreuzungen und später auch an anderer Stelle.

Die Stabsstelle Smart City Münster koordiniert das Projekt.

Weitere Projekte

Am Stau vorbei: Vorfahrt für Buslinien

Busse in kurzer Taktung und mit freier Fahrt in die Innenstadt. So könnte Münster mehr Menschen überzeugen, das Auto stehenzulassen und auf den ÖPNV umzusteigen…

Smartes Parken ohne Münzen und Scheine

Das Bezahlen an Parkscheinautomaten war in Münster bislang nur mit Bargeld möglich. Aber was tun, wenn das nötige Kleingeld fehlt? Diese Frage muss sich ab…

Im Versuch zu neuen Lösungen

Ob sich eine Idee wirkich bewährt, zeigt erst die Praxis. Deshalb hat Münster vom 2. August bis 24. September mit drei Verkehrsversuchen ausprobiert, wie sich…