Ein Leezenflow für die „Grüne Welle“

Anhalten, bremsen oder beschleunigen? Eine Frage, die Radfahrende vor jeder Ampel umtreibt. Eine gute Idee hilft, darauf eine schnelle Antwort zu finden.

LED-Display vor der Ampel signalisiert, wie schnell Radfahrende in die Pedale treten müssen, um möglichst entspannt auf der "Grünen Welle" zu reiten.
Fotomontage: Magdalena Schmitz und Leonie Winkelmann

Ein kurzer Blick reicht aus – und schon ist klar ersichtlich, wie lange die aktuelle Grünphase noch dauert. Denn ein LED-Display vor der Ampel signalisiert, wie schnell Radfahrende in die Pedale treten müssen, um möglichst entspannt auf der „Grünen Welle“ zu reiten. Eine gute Idee! Enstanden ist der „Leezenflow“ im Rahmen des MÜNSTERHACK 2019. Er wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und bekam in diesem Jahr als erfolgreich umgesetztes Projekt den Sonderpreis „Nachgeha(c)kt“.

Die Umsetzung der Idee erfolgt zunächst als Prototyp an einer der Promenadenkreuzungen und später auch an anderer Stelle.

Die Stabsstelle Smart City Münster koordiniert das Projekt.

Weitere Projekte

Münster geht mit beim Fußverkehrs-Check

Zu Fuß gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. In diesem Jahr wird diese umweltfreundliche Weise, den Ort zu wechseln, genauer unter die Lupe genommen:…

Smartes Parken ohne Münzen und Scheine

Das Bezahlen an Parkscheinautomaten war in Münster bislang nur mit Bargeld möglich. Aber was tun, wenn das nötige Kleingeld fehlt? Diese Frage muss sich ab…

Ampeltrittbretter – Mehr Halt beim Halten

Vieles in Münster ist auf den Radverkehr ausgerichtet. Aber auch Radfahrer müssen vor roten Ampeln warten. Um den kurzen Stop so angenehm wie möglich zu…