Fahrradstraßen 2.0 – ausgezeichnet und erkennbar sicherer

Bismarckallee_01_neu

Vorfahrt für Leezen! Münster rollt Radfahrenden den roten Teppich aus und sorgt auf vielen Kilometern mit farbig markierten Fahrbahnbelägen für mehr Sicherheit und Komfort. Wer hier mit dem Rad unterwegs ist, ist klar im Vorteil, denn Fahrräder haben Vorrang vor dem Autoverkehr.

Goldstraße
Foto: Stadt Münster

Fahrradstraßen gibt es in Münster bereits seit drei Jahrzehnten. Allerdings sind diese nicht immer klar als solche erkennbar und nicht immer komfortabel zu befahren. Das ändert sich jetzt! Für alle bestehenden und neuen Fahrradstraßen gelten hohe Qualitätsstandards, wie sie in den Niederlanden schon lange üblich sind.

Hierüber freuen sich nicht nur die Radfahrenden in Münster. Auch an anderer Stelle wird dies als positives Beispiel wahrgenommen. Beim Deutschen Fahrradpreis 2021 wurden die Fahrradstraßen 2.0 mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Fahrradweg in der Goldstraße
Foto: Stadt Münster

Im Detail sind das vor allem ein Belag mit durchgängig roter Farbe, auffällige Fahrradpiktogramme, eine vier Meter breite Fahrgasse, ein Sicherheitsabstand zu parkenden Pkws sowie Vorfahrt an einmündenden Straßen. Radfahrende dürfen in Fahrradstraßen übrigens auch nebeneinander fahren.

Der Anfang wurde in Münster mit der Bismarckallee am Aasee und mit der Goldstraße gemacht. Damit sendet die Stadt ein klares Signal an alle Verkehrsteilnehmenden:

Hier sind Autos nur zu Gast!

Weitere Projekte

Heroldstraße – Freie Fahrt ohne Schranken

Wer Münsters Stadtteil Mecklenbeck kennt, der kennt auch die täglichen Staus vor der geschlossenen „Glückauf-Schranke“ am Bahnübergang Heroldstraße. Diese Staus gehören bald der Vergangenheit an…

Stadtradeln – Wir sagen Danke!

Im August haben die Münsteranerinnen und Münsteraner gemeinsam kräftig in die Pedale getreten und beim Wettbewerb STADTRADELN drei Wochen lang viele Alltagswege klimafreundlich mit dem…

„Spot an“ für die Kanalpromenade

Der Promenadenring ist stadtbekannt, aktuell wächst im Osten der Stadt seine Schwester heran. Am Ufer des Dortmund-Ems-Kanals werden 27 Kilometer Wirtschaftswege radgerecht ausgebaut. Rauf aufs…