Gestern ein Auto, heute zehn Räder

3.000 neue Fahrradstellplätze sollen 2021 in Münster geschaffen werden. Dafür müssen Auto-Parkplätze weichen. Die Idee dahinter: Mehr umweltfreundlicher Radverkehr in einer Stadt mit hoher Lebensqualität – und weniger Abgasen und Lärm.

Fahrradparkplatz

Mit dem „3.000-Fahrradstellplätze-Programm“ wird die Stadt Münster innerhalb des Promenadenrings, aber auch in den innenstadtnahem Quartieren und in den Stadtteilzentren sowie an Bushaltestellen, jährlich 1.500 Anlehnbügel neu aufstellen.

Zwei Besonderheiten: Die neuen Fahrradparkplätze werden in der Regel auf Flächen errichtet, die aktuell von Kraftfahrzeugen in Anspruch genommen werden. Und jeder kann Vorschläge für die neuen Parkplätze einbringen.

Weitere Projekte

FlyOver Aegidiitor – Brücke für den Radverkehr

Von der Promenade mit dem Rad direkt zur Bismarckallee „fliegen“? Das ist im Kern die Idee, die hinter dem „FlyOver Aegidiitor“ steckt. Auch, wenn jeder…

Mobilität zum Mithören

In was für einer Stadt wollen wir leben und uns bewegen? Wie lässt sich ein besseres Münster gemeinsam gestalten? Diesen Fragen geht der moVe-Podcast nach…

Für das Klima um die Wette radeln

21 Tage durch die Stadt radeln, auf das Auto verzichten und mit dem Fahrrad klimafreundliche Kilometer machen. Darum geht es beim bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN. Vom…