Pilotprojekt Lambertistraße

In der Lambertistraße gestalten wir den Straßenraum übersichtlicher. Gemeinsam mit den Anliegenden entwickelt die Stadt aktuell ein Konzept, um das Parken neu zu ordnen. So wird er sicherer für alle Beteiligten. Das Pilotprojekt hat zum Ziel, den öffentlichen Straßenraum aufzuwerten. Den Auftakt macht ein Workshop am 15. Mai 2024.

Die Anliegenden kennen das Bild: Für die Müllabfuhr ist es beinahe unmöglich durch das Viertel zu fahren. Das Abbiegen von der Ottostraße in die Lambertistraße ist schon mit einem etwas größeren Auto schwierig. Schulkinder sind zwischen den parkenden Fahrzeugen nur schwer erkennbar. Für Zu-Fuß-Gehende oder Radfahrende bietet die Straße wenig Platz.

Zunächst einmal im Versuch soll diese Situation nun verbessert werden. In den kommenden Wochen werden verschiedene Ansätze zur Umgestaltung ausprobiert. Geplant ist beispielsweise, die Kreuzungsbereiche abzumarkieren, um sie von parkenden Fahrzeugen frei zu halten. Bevor es losgeht, ist die Meinung der Anliegenden wichtig.

Am Mittwoch, den 15. Mai findet von 15 bis 18 Uhr ein Workshop in der Lambertistraße statt. Direkt am Hubertiplatz (bei schlechtem Wetter am Bennohaus) steht der städtische Marktwagen. Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung sind mit dem begleitenden Planungsbüro PGT sind vor Ort, um Ideen aufzunehmen. Am Marktwagen starten auch die Quartierssparziergänge. Gemeinsam mit den Planenden werden Lösungsansätze vor Ort diskutiert.

Noch bis zum 31. Mai findet eine Umfrage statt. Die Umfrage richtet sich an alle Anliegenden. Gefragt ist, wie Sie im Viertel und darüber hinaus unterwegs sind: Welche Verkehrsmittel nutzen Sie? Welche Orte besuchen Sie in Klein-Muffi? Die Umfrage ist eine weitere wichtige Planungsgrundlage.

Weitere Beteiligung

Schillerstraße: Beteiligung bei der Umgestaltung

Die Schillerstraße wird zu einer sicheren und komfortablen Fahrradstraße 2.0 umgebaut. Bürgerinnen und Bürger konnten sich auf der Grundlage der bestehenden Qualitätsstandards mit ihren Gedanken…

Mobilitätsbefragung 2022: Wie sind die Menschen in Münster unterwegs?

Mehr als 2.000 Haushalte in Münster beteiligten sich an der repräsentativen Umfrage. Die Mobilitätsbefragung gibt einen Einblick in das Verkehrsverhalten der Münsteranerinnen und Münsteraner. Ein…

Umbau gegen den Rückstau

An den Bahnübergängen in Sudmühle und Mariendorf bilden sich häufig lange Warteschlangen. Grund ist die hohe Auslastung der Bahnstrecke. Um Rückstaus von Zügen zu vermeiden…