Lastenradeln leicht gemacht

Leezen für den Transport erfreuen sich großer Beliebtheit. Münster hat erkannt, welch großes Potenzial in dem emissionsfreien Verkehrsmittel steckt. Um Bürgerinnen und Bürger bei der Anschaffung konkret zu unterstützen, hat die Stadt den Kauf von Lastenrädern im Jahr 2020 zum zweiten Mal bezuschusst.

Presseamt Stadt Münster
Foto: Presseamt Stadt Münster

Wer gerne und oft Rad fährt, stößt häufig dann an die eigenen Grenzen, wenn etwas transportiert werden muss – ob Kinder oder Einkäufe. Lastenräder sind hier eine gute Option und eine echte Alternative zum Auto. Um Privatpersonen die Entscheidung für ein Lastenrad leichter zu machen, hat die Stadt Münster im Jahr 2020 die Anschaffung von Lastenrädern und Anhängern mit insgesamt 250.000 Euro gefördert.

Lastenradförderung in Münster

Auf Antrag wurde eine Kaufprämie in Höhe von 30 Prozent der Anschaffungskosten, höchstens jedoch 750 Euro für Lastenräder und 100 Euro für Lastenanhänger, ausgezahlt.

Die Mittel waren innerhalb von drei Wochen nach dem Antragsstart im April 2020 ausgeschöpft. Der Erfolg der Prämie zeigt deutlich, wie offen die Menschen in der Stadt für neue Mobilität sind. Fast 1.000 Münsteraner Haushalte konnten so bei ihrer privaten Mobilitätswende unterstützt werden.

Lastenrad auf einem Fahrradweg
Foto: IG Fahrradstadt/Witte

Um den Transport mit dem Lastenrad komfortabel zu gestalten, gibt es an zentralen Stellen deutlich markierte Stellplätze extra für Lastenräder. Die Stadt Münster hat hierfür in einem ersten Schritt 16 Stellplätze ausschließlich für Lastenräder eingerichtet.

Acht Stellplätze am Domplatz ermöglichen es, mit dem Rad direkt bis zum Wochenmarkt zu fahren und so auch größere Einkäufe bequem und umweltfreundlich nach Hause zu transportieren. Weitere Parkmöglichkeiten gibt es entlang der Fahrradstraßen Schillerstraße und Frauenstraße und an der Mensa am Aasee.

Weitere Projekte

Straßenschäden erkennen und beheben

Regelmäßig nehmen Messfahrzeuge Münsters Straßen unter die Lupe: Wie ist der Zustand? Wo gibt es Risse oder nicht gleich sichtbare Stellen, die auszubessern wären? Mit…

Ein Leezenflow für die „Grüne Welle“

Anhalten, bremsen oder beschleunigen? Eine Frage, die Radfahrende vor jeder Ampel umtreibt. Eine gute Idee hilft, darauf eine schnelle Antwort zu finden. Fotomontage: Magdalena Schmitz…

Wie geht es weiter an der Wolbecker Straße?

Das Reallabor ist Vergangenheit. Nun möchten wir gemeinsam mit allen Beteiligten überlegen, wie die nächsten Schritte aussehen. So sollen die vielen wichtigen Hinweise und Ideen…