Münster geht mit beim Fußverkehrs-Check

Zu Fuß gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. In diesem Jahr wird diese umweltfreundliche Art und Weise, den Ort zu wechseln, genauer unter die Lupe genommen: Münster beteiligt sich am „Fußverkehrs-Check NRW 2021“. Ziel ist es, für die Belange der Fußgängerinnen und Fußgänger im Verkehr zu sensibilisieren und Verbesserungen zu erarbeiten.

Foto: Stadt Münster

Der Fußverkehrs-Check ist ein Angebot des Zukunftsnetz Mobilität NRW, einer Landesinitiative, die Städte und Gemeinden unterstützt, attraktive und nachhhaltige Mobilitätsangebote zu schaffen.

Bürgerinnen und Bürgern haben gemeinsam mit Fachleuten der Verwaltung, Politik und Verkehrsverbände die Fußverkehrssituation in Münster in den Blick genommen. Im Anschluss an einen Auftaktworkshop bildete die Begehung von zwei beispielhaften Routen durch die Innenstadt und durch Roxel das Kernstück der Aktivitäten. Die Fragestellungen lauteten: Wo befinden sich Gefahrenstellen, wo hapert es an der Barrierefreiheit, wo haben die Gehwege eine unzureichende Qualität oder wo gibt es Schwierigkeiten beim Überqueren einer Straße?

Direkt vor Ort konnten die Teilnehmenden auf Problemstellen hinweisen und sich austauschen. Bei einem abschließenden Workshop wurden die Ergebnisse der vorausgegangenen Veranstaltungen vorgestellt und gemeinsam beispielhafte Maßnahmenvorschläge entwickelt.

Foto: Stadt Münster / Peter Leßmann

Das Fachbüro Planersocietät aus Dortmund hat die einzelnen Etappen des Checks begleitet und die dazugehörigen Veranstaltungen moderiert.

Das Büro wird die Ergebnisse in einem Schlussbericht zusammenfassen. Die Handlungsempfehlungen sollen als beispielhafte Grundlage dafür dienen, wie die Fußverkehrssituation in Münster verbessert werden kann. Der Schlussbericht soll ab dem Frühjahr 2022 in den entsprechenden politischen Gremien präsentiert werden. Damit werden die Belange des Fußverkehrs wieder mehr in das Bewusstsein von Verwaltung und Politik gerückt sowie die Planer für die Anliegen des Fußverkehrs sensibilisiert.

Die Kosten für den Fußverkehrs-Check übernimmt das Ministerium für Verkehr des Landes NRW.

Foto: Stadt Münster / MünsterView

Den Fußverkehrs-Check richtet das Zukunftsnetz bereits zum dritten Mal in Folge aus. Münster hat als eine von zwölf Kommunen vom Landesverkehrsministerium den Zuschlag zur Teilnahme am „Fußverkehrs-Check NRW 2021“ erhalten. Die Gewinner-Urkunde hat Minister Hendrik Wüst persönlich an Oberbürgermeister Markus Lewe übergeben.

Mit der Teilnahme am Fußverkehrs-Check erhofft sich die Stadt Münster Impulse, wie sich der Fußverkehr in Münster noch attraktiver und sicherer gestalten lässt. Die Handlungsempfehlungen fließen in den Masterplan Mobilität Münster 2035+ ein.

Weitere Beteiligung

MÜNSTERHACK 2020

Ideen für die Stadt! Am 25. und 26. September 2020 fand der diesjährige MÜNSTERHACK statt. Bei dem zweitägigen Hackathon arbeiteten Software-Entwickler, Stadtvisionäre und Studierende gemeinsam…

move-Talk #1: Rückblick, Fragen, Anregungen

In der Trafostation Münster ging es am 5. Mai um die Frage: Wohin bewegt sich Münster? Vor Ort und digital konnten sich alle Interessierten darüber…

Verkehrsversuch Eisenbahnstraße verlängert

Den Sommer über hat die Stadt dazu eingeladen, sich mit Mobilität in Münster neu auseinanderzusetzen. Alle drei Verkehrsversuche haben Ende September die Zielgerade erreicht. Für…