Münster geht mit beim Fußverkehrs-Check

Zu Fuß gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. In diesem Jahr wird diese umweltfreundliche Art und Weise, den Ort zu wechseln, genauer unter die Lupe genommen: Münster beteiligt sich am „Fußverkehrs-Check NRW 2021“. Ziel ist es, für die Belange der Fußgängerinnen und Fußgänger im Verkehr zu sensibilisieren und Verbesserungen zu erarbeiten.

Foto: Stadt Münster

Der Fußverkehrs-Check ist ein Angebot des Zukunftsnetz Mobilität NRW, einer Landesinitiative, die Städte und Gemeinden unterstützt, attraktive und nachhhaltige Mobilitätsangebote zu schaffen.

Im Anschluss an einen Auftaktworkshop bildete die Begehung von zwei beispielhaften Routen das Kernstück der Aktivitäten. Bürgerinnen und Bürger prüften die Situation in Münster und tauschten sich dazu aus. Wo befinden sich Gefahrenstellen, wo hapert es an der Barrierefreiheit, wo haben die Gehwege eine unzureichende Qualität oder wo gibt es Schwierigkeiten beim Überqueren einer Straße? Die Ergebnisse wurden mit Fachleuten vor Ort besprochen. In einem weiteren Workshop werden nun gemeinsam beispielhafte Lösungen entwickelt.

Foto: Stadt Münster / Peter Leßmann

Das Fachbüro Planersocietät aus Dortmund begleitet die einzelnen Etappen des Checks und moderiert die dazugehörigen Veranstaltungen. Alle Ergebnisse werden in einer Dokumentation zusammenfasst. So sollen die Anliegen des Fußverkehrs insgesamt stärker in den Fokus gerückt werden.

Die Kosten für den Fußverkehrs-Check übernimmt das Ministerium für Verkehr des Landes NRW.

Foto: Stadt Münster / MünsterView

Den Fußverkehrs-Check richtet das Zukunftsnetz bereits zum dritten Mal in Folge aus. Münster hat als eine von zwölf Kommunen vom Landesverkehrsministerium den Zuschlag zur Teilnahme am „Fußverkehrs-Check NRW 2021“ erhalten. Die Gewinner-Urkunde hat Minister Hendrik Wüst persönlich an Oberbürgermeister Markus Lewe übergeben.

Mit der Teilnahme am Fußverkehrs-Check erhofft sich die Stadt Münster Impulse, wie sich der Fußverkehr in Münster noch attraktiver und sicherer gestalten lässt. Die Handlungsempfehlungen fließen in den Masterplan Mobilität Münster 2035+ ein.

Weitere Beteiligung

Experimentieren erwünscht

Zukunftsbilder für die Wolbecker Straße ausdenken und ausprobieren sowie mitdiskutieren: Das war vom 17. bis zum 26. September möglich. Der Grundgedanke hieß "Mitmachen!". Wer Lust…

Verkehrsversuch Eisenbahnstraße verlängert

Den Sommer über hat die Stadt dazu eingeladen, sich mit Mobilität in Münster neu auseinanderzusetzen. Alle drei Verkehrsversuche haben Ende September die Zielgerade erreicht. Für…

Mitreden bei den Fahrradstraßen

Die neuen roten Fahrradstraßen in Münster sind richtig gut. Das finden die meisten Menschen, die sich in der Stadt bewegen. Damit die Akzeptanz für die…