Ampeltrittbretter – Mehr Halt beim Halten

Vieles in Münster ist auf den Radverkehr ausgerichtet. Aber auch Radfahrer müssen vor roten Ampeln warten. Um den kurzen Stop so angenehm wie möglich zu gestalten, sind an ausgewählten Ampeln Trittbretter aufgebaut.

Standortübersicht Ampeltrittbretter

Wenn es mit der „Grünen Welle“ mal nicht klappt, machen Ampeltrittbretter das Warten bequemer. Sie sind eine einfache und zugleich kostengünstige Hilfe, um den Komfort für Radfahrende zu verbessern. Die unter anderem aus Kopenhagen bekannten Trittbretter ermöglichen es, an Ampeln zu warten, ohne vom Rad absteigen zu müssen: Während der Rotphase kann der Fuß einfach auf das Trittbrett gestellt werden, ein oben angebrachter Handlauf sorgt zusätzlich für Halt. Diese kleinen Maßnahmen tragen dazu bei, dass Radfahren in Münster noch mehr Spaß macht.

Weitere Projekte

Umbau gegen den Rückstau

An den Bahnübergängen in Sudmühle und Mariendorf bilden sich häufig lange Warteschlangen. Grund ist die hohe Auslastung der Bahnstrecke. Um Rückstaus von Zügen zu vermeiden…

Gut unterwegs? – Der Fußverkehrs-Check Münster 2021

Zu Fuß gehen ist die natürlichste und umweltfreundlichste Art der Fortbewegung. Münster hat sich deshalb am "Fußverkehrs-Check NRW 2021" beteiligt, um für die Belange der…

Stadt Münster | Patrick Schulte

Alles zum Radverkehr

Wer könnte sich das münstersche Stadtbild ohne die Leeze vorstellen? Was für viele Menschen in dieser Stadt selbstverständlich ist, ist Ergebnis einer konsequenten, langjährigen Radverkehrsplanung…