Mehr Leben in der Hörsterstraße

Nebeneinander auf der Straße flanieren, auf dem Parkplatz Bült einen Kaffee genießen und mit dem Fahrrad den kürzesten Weg zwischen Promenade und Prinzipalmarkt fahren: Diese Idee wird in den Sommermonaten Realität. Denn dann fahren an der Hörsterstraße keine Busse und Autos.

Den Anfang macht die temporäre Umgestaltung des Parkplatzes Bült. Indem Parkplätze wegfallen, lässt sich die bisher wenig einladende Fläche anders nutzen: Es entsteht ein attraktiver Stadtraum für Alle. Pflanzen und zusätzliche Sitzgelegenheiten schaffen Aufenthaltsqualität, Podeste können kreativ bespielt werden. Aber auch alternative Mobilitätsangebote wie E-Scooter und weitere Fahrradbügel bekommen ihren Platz.

Im August startet mit der Herausnahme des Busverkehrs die zweite Phase des „Reallabors Hörsterstraße“. Auch der Autoverkehr und die Parkplätze am Straßenrand werden für die Dauer des Verkehrsversuches verlagert, um so weitere Freiflächen zu schaffen. Dadurch ergeben sich Möglichkeiten, den Straßenzug vorübergehend von einer Verkehrsfläche in einen grünen Stadt- und Erlebnisraum umzuwandeln. Es soll mehr Außengastronomie möglich sein – und wer einfach verweilen möchte, kann das auch tun, ohne etwas zu konsumieren. Ideen werden aktuell entwickelt und gemeinsam mit den Anliegerinnen und Anliegern umgesetzt.

Bei der Neugestaltung sind die kreativen Ideen der Bürgerinnen und Bürger gefragt. Dafür sucht die Stadt Münster in den kommenden Wochen das Gespräch mit den Anliegenden. Denn Mitwirken ist für den Erfolg dieses „Experiments“ unerlässlich.

Der autofreie Parkplatz am Bült und das „Reallabor Hörsterstraße“ sind ein erster Beitrag dazu, die Innenstadt von Morgen zu einem noch attraktiveren Ort für alle zu gestalten. Unter dem Motto „Münsters Mitte Machen“ werden weitere Aktivitäten dieser Art folgen.

Weitere Beteiligung

Mitreden für umweltfreundliche Mobilität

Die neuen roten Fahrradstraßen in Münster sind richtig gut. Das finden die meisten Menschen, die sich in der Stadt bewegen. Damit die Akzeptanz für die…

Münster geht mit beim Fußverkehrs-Check

Zu Fuß gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. In diesem Jahr wird diese umweltfreundliche Weise, den Ort zu wechseln, genauer unter die Lupe genommen:…

Für das Klima um die Wette radeln

21 Tage durch die Stadt radeln, auf das Auto verzichten und mit dem Fahrrad klimafreundliche Kilometer machen. Darum geht es beim bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN. Vom…