Mitreden bei den Fahrradstraßen

Die neuen roten Fahrradstraßen in Münster sind richtig gut. Das finden die meisten Menschen, die sich in der Stadt bewegen. Damit die Akzeptanz für die Umgestaltung weiterer Fahrradstraßen noch größer wird, setzt die Stadt auf frühzeitige Bürgerbeteiligung.

Foto: Lara Niemeier, plan-lokal

Fortschritt ist wichtig. Mehr für die Umwelt tun auch. Wenn die dafür nötigen Veränderungen aber vor der eigenen Haustür passieren und mit Einschränkungen verbunden sind, dann lässt die Begeisterung oft nach.

Für die Umgestaltung der ersten Fahrradstraßen in Münster 2020 mit hohen Qualitätsstandards für mehr Sicherheit gab es viel Lob. Aber auch Kritik – vor allem von den Anliegern, die auf Pkw-Parkplätze vor der Haustür verzichten und neue Tempo-Limits hinnehmen mussten.

Foto: Jens Stachowitz Kommunalberatung

Die Stadt Münster ist für diese Kritik offen. Aber sie möchte weiterhin das Radfahren in Münster attraktiver machen und mehr Menschen zur umweltfreundlichen Mobilität bewegen. Dafür plant die Stadt weitere neu gestaltete Fahrradstraßen. Mit auffallend roten Fahrbahnbelägen, breiten Fahrgassen und Tempolimits für Autos, die hier nur zu Gast sind. Um dafür eine möglichst breite Akzeptanz zu schaffen, setzt die Stadt auf ein Beteiligungskonzept.

Foto: Jens Stachowitz Kommunalberatung

Das sieht vor, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig zu informieren und einzubinden. Zum einen soll der Nutzen der neuen Fahrradstraßen und deren Standards verständlich gemacht werden. Zum anderen möchte die Stadt vor Ort über das Für und Wider der einzelnen Strecken und Pläne diskutieren, Hinweise aufnehmen, Anlieger beraten und gemeinsam die beste Lösung finden.

Das neue Beteiligungskonzept wird schrittweise umgesetzt. Bei Projekten, die bereits politisch beschlossen sind, wird umfassend darüber informiert, was genaus geplant ist. So werden die Fahrradstraßen zur gemeinsamen Sache aller Beteiligten.

Weitere Beteiligung

Online – Umfrage Verkehrsversuche 2021

Ihre Stimme ist uns wichtig! Im Sommer 2021 probiert Münster mit drei Verkehrsversuchen aus, wie sich Mobilität anders gestalten lässt. Wie lässt sich eine neue Aufenthalts-…

Veranstaltungen zum Fußverkehrs-Check

Am 7. September drehte sich in der Stadthalle Hiltrup abends alles um die Belange der Fußgängerinnen und Fußgänger in der Stadt. Bis zum November finden…

Münster geht mit beim Fußverkehrs-Check

Zu Fuß gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. In diesem Jahr wird diese umweltfreundliche Art und Weise, den Ort zu wechseln, genauer unter die…