Neuer Stop in Münsters Süden

In der Nähe des Preußenstadions soll ein neuer Bahnhaltepunkt entstehen. Eine Machbarkeitsstudie hat vier Standorte für möglich erklärt. Nun geht es um das potenzielle Fahrgastaufkommen und die Kosten.

Fragezeichen auf der Straße

Nicht nur die Fußballfans des SC Preußen würden die neue Bahnhaltestelle in der Nähe des Preußenstadions nutzen. Auch viele Anwohnerinnen und Anwohner in den Vierteln Geist und Berg Fidel. Aber wie viele Fahrgäste würden an dem neuen Haltepunkt tatsächlich ein- und aussteigen? Und an welcher der vorhandenen Bahnstrecken sollte er sinnvollerweise liegen, damit möglichst viele Menschen etwas davon haben?

Eine von der Stadt in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zum Bau eines neuen Bahnhaltepunkts in der Nähe des Preußenstadions hat vier Standorte untersucht. Alle wären grundsätzlich als Haltepunkt möglich. Fazit und Empfehlung der Studie: Als nächster Schritt soll nun das potenzielle Fahrgastaufkommen der einzelnen Standorte berechnet werden, auch Kosten-Nutzen-Rechnungen sind zu erstellen.

Reaktivierung Kritische Stimmen der Parteien zur Terminkollision am Kanal
Foto: Burkhard Beyer

Die Stadt Münster wird diese Analysen in Auftrag geben und die Planungen für einen neuen barrierefreien Bahnhaltepunkt im Süden der Stadt vorantreiben. Das Ziel: Umweltfreundliche Mobilität in den Vierteln Geist und Berg Fidel zu fördern und Fußballfans und Besuchern des Preußenstadions eine ökologische und komfortable Alternative zur Anreise mit dem Auto anzubieten.

Weitere Projekte

„Spot an“ für die Kanalpromenade

Der Promenadenring ist stadtbekannt, aktuell wächst im Osten der Stadt seine Schwester heran. Am Ufer des Dortmund-Ems-Kanals werden 27 Kilometer Wirtschaftswege radgerecht ausgebaut. Rauf aufs…

Ampeltrittbretter – Mehr Halt beim Halten

Vieles in Münster ist auf den Radverkehr ausgerichtet. Aber auch Radfahrer müssen vor roten Ampeln warten. Um den kurzen Stop so angenehm wie möglich zu…

Heroldstraße – Freie Fahrt ohne Schranken

Wer Münsters Stadtteil Mecklenbeck kennt, der kennt auch die täglichen Staus vor der geschlossenen „Glückauf-Schranke“ am Bahnübergang Heroldstraße. Diese Staus gehören bald der Vergangenheit an…