Rückblick: Zwei Tage Ideen-Fabrik in der Trafostation

Fast 100 Münsteranerinnen und Münsteraner haben sich im September 2022 in Workshops mit der Fragestellung beschäftigt: „Wie können wir im Alltag in Münster so unterwegs sein, dass es uns dabei richtig gut geht?“
Anlass war die öffentliche Beteiligung zum Masterplan Mobilität Münster 2035+. Vier Workshops standen auf dem Programm, gearbeitet wurde in insgesamt 18 Teams: strukturiert, in lebendiger Atmosphäre und mit verschiedenen Meinungen zur Mobilität von morgen.

Den Anfang der Ideen-Fabrik machten rund 30 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen in Münster. Die Jugendlichen brachten die Perspektiven ihrer Generation ein.

Im Anschuss beteiligten sich ca. 60 weitere Interessierte an drei Workshops in der Trafostation. Ein klares Zeichen dafür, dass sich die Münsteranerinnen und Münsteraner in die Entwicklung einer zukünftigen Stratgegie einbringen wollen.

Das Ergebnis: Viele Ideen und Konzeptansätze, dargestellt als verständliche Prototypen, die auch in einer Pop-Up-Ausstellung im Salzhof neben dem Stadtmuseum ausgestellt wurden.

Weitere Beteiligung

Umbau gegen den Rückstau

An den Bahnübergängen in Sudmühle und Mariendorf bilden sich häufig lange Warteschlangen. Grund ist die hohe Auslastung der Bahnstrecke. Um Rückstaus von Zügen zu vermeiden…

Verkehrsversuch Wolbeck: Wege zu einer langfristigen Lösung

Aufgrund von zwei größeren privaten Baumaßnahmen ist die Ortsdurchfahrt Wolbeck voraussichtlich bis Frühjahr 2025 nur einspurig befahrbar. Politik und Verwaltung nutzen die Zeit, um zu…

Schillerstraße: Beteiligung bei der Umgestaltung

Die Schillerstraße wird zu einer sicheren und komfortablen Fahrradstraße 2.0 umgebaut. Bürgerinnen und Bürger konnten sich auf der Grundlage der bestehenden Qualitätsstandards mit ihren Gedanken…