Bequem und intuitiv durchs Stadtgebiet

Wer mit der Leeze unterwegs ist, fährt in Zukunft noch sicherer, komfortabler und schneller durch Münster. Denn der Verkehrsausschuss hat das Fahrradnetz 2.0 beschlossen, das unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet wurde. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Velorouten.

Karte: Stadt Münster

Der einfache, komfortable und sichere Fahrradverkehr in Münster von Tür zu Tür, integriert in das Gesamtverkehrsnetz – das ist das Ziel des neuen Fahrradnetz 2.0. Dessen Umsetzung ist inzwischen beschlossene Sache. Derzeit werden konkrete Maßnahmen entwickelt, die – sobald sie verabschiedet sind – schrittweise umgesetzt werden.

In Zusammenarbeit mit den beauftragten Planungsbüros sind 480 Kilometer Radwegestruktur erarbeitet worden. Diese unterteilen sich in Velo-, Haupt und Basisrouten – so wie es beim Kfz-Verkehr Hauptstraßen, Nebenstraßen und Erschließungsstraßen gibt. Die Systematisierung hilft dabei, Prioritäten bei anstehenden Baumaßnahmen zu setzen. Und natürlich bleiben auch die weiteren Radverkehrsverbindungen erhalten.

Das Interesse der Münsteranerinnen und Münsteraner daran, regionale Mobilität weiterzudenken, ist groß. So haben viele Menschen aus der Stadt an der Aktion „AppGrade“ teilgenommen und die Onlinebeteiligung genutzt. Nach Angaben des Fahrradbüros sind über 3.000 Hinweise für die Planung des Fahrradnetzes 2.0 eingegangen. Das waren wichtige Anregungen – denn wer kennt die Wege und Orte besser als die Radfahrenden selbst?

Auch bei den Velorouten geht es auf der Grundlage des beschlossenen Fahrradnetzes weiter voran. Diese sollen die Umlandgemeinden und die Außenstadtteile auf möglichst direktem Wege mit Münsters Innenstadt verbinden – und umgekehrt.

Einige Verläufe der insgesamt 14 Routen sind in den letzten Jahren bereits unter Einbeziehung der Öffentlichkeit politisch beschlossen worden. Dort läuft die Umsetzung, zum Beispiel bei den Velorouten Telgte – Münster und Everswinkel – Münster.

Für sieben Velorouten, deren Verlauf noch nicht festgelegt war, stehen nun ebenfalls konkrete Trassen fest und es kann in die Detailplanung gehen.

Weitere Beteiligung

Mobilitätsbefragung 2022: Wie sind die Menschen in Münster unterwegs?

Mehr als 2.000 Haushalte in Münster beteiligten sich an der repräsentativen Umfrage. Die Mobilitätsbefragung gibt einen Einblick in das Verkehrsverhalten der Münsteranerinnen und Münsteraner. Ein…

Verkehrsversuch Wolbeck: Wege zu einer langfristigen Lösung

Aufgrund von zwei größeren privaten Baumaßnahmen ist die Ortsdurchfahrt Wolbeck voraussichtlich bis Frühjahr 2025 nur einspurig befahrbar. Politik und Verwaltung nutzen die Zeit, um zu…

Schillerstraße: Beteiligung bei der Umgestaltung

Die Schillerstraße wird zu einer sicheren und komfortablen Fahrradstraße 2.0 umgebaut. Bürgerinnen und Bürger konnten sich auf der Grundlage der bestehenden Qualitätsstandards mit ihren Gedanken…