Verkehrsversuch Wolbeck: Wege zu einer langfristigen Lösung

Aufgrund von zwei größeren privaten Baumaßnahmen ist die Ortsdurchfahrt Wolbeck voraussichtlich bis Frühjahr 2025 nur einspurig befahrbar. Politik und Verwaltung nutzen die Zeit, um zu beobachten, wie sich der Verkehr verändert. Denn weniger Verkehr eröffnet neue Möglichkeiten.

Der Verkehrsversuch Wolbeck ist am 5. Dezember 2023 gestartet. In der Marktstraße wurde ein Kran aufgebaut, der sowohl die Baumaßnahme Am Steintor als auch der Neubau in der Drostenhofstraße bedient. Die Marktstraße und die Drostenhofstraße sind während der Bauzeit für die Durchfahrt dauerhaft gesperrt. An der Engstelle gibt es auf einer Länge von 30 Metern nur eine Spur. Der Gegenverkehr muss warten. Im Schwenkbereich des Krans soll die Ortsdurchfahrt auf Höhe Am Steintor 6 demnächst zusätzlich mit einem Gerüsttunnel überbaut.

Die Einschränkungen werden für einen Verkehrsversuch genutzt. Die Idee kommt von der Politik: In einem parteiübegreifenden Ratsantrag, wurden weitere Begleitmaßnahmen vorgeschlagen. So sollen Erkenntnisse gewonnen werden, welche Maßnahmen helfen, um die Ortsmitte langfristig vom Durchgangsverkehr zu entlasten.

Im Blickfeld ist dabei die Münsterstraße. Welche Möglichkeiten ergeben sich für eine zukünftige Umgestaltung? Wie werden kurze Wege zu Fuß oder mit dem Rad sicherer und komfortabler?

Im Versuch dürfen Fahrräder im Ortskern zwischen Hofstraße und Dirk-von-Merveldt-Straße nicht überholt werden. Fahrradschleusen an der Ampelanlage Eschstraße sorgen dafür, dass Radfahrende an der Kreuzung im Sichtfeld vor den Kraftfahrzeuge stehen. Eine Querungshilfe vor dem Aldi erleichtert den Seitenwechsel für Zu-Fuß-Gehende. Durch die Maßnahmen im Rahmen des Verkehrsversuchs sollen verträgliche Geschwindigkeiten für alle erreicht werden.

Die Busse fahren während der Bauzeit weiterhin durch den Ortskern. Die bisherige Linienführung wird beibehalten.

Begleitet wird der Verkehrsversuch durch eine umfassende Verkehrsuntersuchung. Hierfür hat die Stadt im bereits im Mai 2023 eine umfassende Verkehrszählung durchgeführt. An 17 Standorten in Wolbeck wurde gezählt. Um Vergleichswerte während der Bauzeit zu erhalten wird diese Zählung im kommenden Jahr wiederholt.

Nach dem Verkehrsversuch wird zurückgebaut und ausgewertet: Was sind die Erfahrungen? Was war gut? Was war schlecht? Dinge, die sich bewährt haben, können natürlich dauerhaft übernommen werden.

Weitere Beteiligung

Rückblick: Zwei Tage Ideen-Fabrik in der Trafostation

Fast 100 Münsteranerinnen und Münsteraner haben sich im September 2022 in Workshops mit der Fragestellung beschäftigt: "Wie können wir im Alltag in Münster so unterwegs…

Experimentieren erwünscht – ein Rückblick

Zukunftsbilder für die Wolbecker Straße ausdenken und ausprobieren sowie mitdiskutieren: Das war vom 17. bis zum 26. September 2021 möglich. Der Grundgedanke hieß "Mitmachen!". Wer…

Wolbecker Straße – erst beteiligen, dann planen

Die Neugestaltung der Wolbecker Straße soll nicht nur die Mobilität verbessern, sondern auch von möglichst vielen Menschen gut angenommen werden. Deshalb hat die Stadt Münster…